Das Multicarforum nutzt Cookies
Das Multicarforum (MCF) verwendet Cookies, um Deine Login-Informationen zu speichern wenn Du registriert bist und Deinen letzten Besuch wenn Du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf Deinem Computer gespeichert sind. Die von MCF gesetzten Cookies können nur auf dieser Website verwendet werden und stellen in keinster Weise ein Sicherheitsrisiko dar. Cookies von MCF speichern auch die spezifischen Themen, die Du gelesen hast und wann Du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob Du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst. Um alle Cookies von MCF zu löschen (Grundeinstellung herstellen) bitte hier klicken. Nachstehend die Auflistung der bei MCF verwendeten Cookies sowie deren Bedeutung.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass Dir diese Frage erneut gestellt wird.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Multicar M22 "Erststart" - was beachten?
#1
Hallo Multicarfreunde,

dem Hinweis von Torsten folgend möchte ich meine Frage aus dem Vorstellungsthread gern hier nochmal wiederholen.

Da die Ersatzteile wie Anlasser, Dieseldruckleitungen und Keilriemen jetzt bereit stehen - was muss man beim "Erststart" eines kleinen M22 Multicarmotors der seit ca. 1,5 Jahren nicht mehr lief noch besonders beachten?

Beste neugierige Grüße
Nils

Ps.: Dank meines Onkels konnte ich nun folgendes Gerät in die Werkstatt stellen:

[Bild: a0cfb8dd4f10354f5b75474c7b81b5f6.jpg]

[Bild: 904a734d1e2cbacfa3ea2222e9661cf5.jpg]

Auf welchen Wert müsste man die Einspritzdüsen denn einstellen?
Zitieren
#2
Hallo Nils,

- Luftfilter reinigen
- Spaltfilter und Zentrifuge reinigen
- Öl wechseln
- Ventile einstellen
- Düsen abdrücken (120-130 bar), Dichtheit und Spritzbild prüfen
- Dieselfilter reinigen/wechseln
- Kraftstoffanlage entlüften
- Motor mit Anlasser mal ein paar Umdrehungen drehen lassen um Öldruck aufzubauen
- Vorglühen, Startgas, Vollgas, Anlassen und hoffen Wink

P.s. Nebenbei, der Motor besitzt eine "Not-Aus-Funktion" falls der Keilriemen reißt. Die Spannrolle betätigt dann einen Bolzen, der die Förderpumpe außer Kraft setzt.
Dies passiert natürlich auch beim Keilriemenwechsel. Dieser Bolzen muss dann wieder in seine Ursprungslage gebracht werden, sonst springt der Motor nicht wieder an.
Schau Dir das mal genau an. Dann siehst Du, was ich meine.

MfG Mario
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
Zitieren
#3
Hallo Nils,

ich fahr selbst nen M22, den wir vor 5 Jahren nach 2,5 Jahren (tockenen) Dornröschenschlaf wieder erweckt haben. Auch mein RS09 haben wir vor 2 Monaten nach 8 Jahren geweckt.

-Luftfilter kannst ma reinschauen ob Schmand drin ist, ansonsten gibt´s da nix zu reinigen
- Spaltfilter ein paar Mal durchdrehen, Ölstand kontrollieren!!!
- Ventile ? naja, wirst an der Kompression hören ob die ungefähr passen
- Dieselvorfilter in der Handpumpe kontrollieren
- zum entgültigen entlüften schraub die Glühkerzen raus, dann tut sich der Anlasser nicht so schwer und es kommt Öldruck auf.
Hier kommt irgendwann weiser Dieseldampf raur wenn alles passt
- dann Glühkerzen rein und los gehts!!
-ich glüh nach, wenn er nicht gleich auf beiden Töpfen läuft, aber Vorsicht Glühkontrolle beachten!!!

wenn er läuft nur langsam und mit Geduld die Drehzahl steigern, lass den müden Knochen Zeit um auf Touren zu kommen!!

Vergiss nicht die Motorabdeckung drauf zu machen, sonst wird er Dir verdammt schnell heis!

das was Mario schreibt ist grundsätzlich nicht falsch, aber zum Beispiel das Öl würde ich erst nach einen Warmlauf wechseln, der M22 hat ne Motorhaube da sollte das Öl nach 1,5 Jahren nicht voller Wasser sein, Ventile einstellen, Dieselfiter wechsel, Düsen usw. wirst Du eh alles machen, wenn er dann erstmal läuft und Du ne Weile Spass dran haben willst.
mfG Mike

"der Schein trügt zu kurz für ein Leben" ...(der Unhold)
Zitieren
#4
(04.12.2016, 19:00)unhold schrieb: das was Mario schreibt ist grundsätzlich nicht falsch,....

Hallo Mike,

da bin ich ja jetzt beruhigt....Big Grin.
Es ist nur eine Abfolge von Arbeiten, nach denen man beim ersten Start ein gutes Gefühl und Gewissen haben kann. Nicht mehr, denn niemand muss müssen Wink.

Ich lasse bei minus 10°C auch kein Öl ab, pumpe es aber auch ungern nach 1,5 Jahren nochmal durch den Motor, wenn es aussieht wie Teer.
Das muss man alles von Fall zu Fall entscheiden.
Wenn wir die richtige Einstellung des Ventilspiels am Vorhandensein von Kompression fest machen, dann könnte Nils jetzt die rechte Hand auf den Ventildeckel legen und ein Gebet sprechen. Das genügt dann auch.

Ich bin eben ein Mensch, der viele Arbeiten lieber vor als nach dem Test erledigt -natürlich auch für`s gute Gewissen Wink.

MfG Mario
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
Zitieren
#5
Hallo Ihr Beiden,

habt vielen Dank, dass Ihr Euch meiner Frage annahmt. Jetzt weiß ich Bescheid - ich werde wohl dann doch nicht direkt von der Wiese die ca. 40 Km bis nach Hause fahren.:-) Mal sehen wo ich einen Anhänger her bekomme und dann werde ich erst mal einen kleine Durchsicht am Multicar machen. Will ja auch nichts kaputt machen.

Beste fast startbereite Grüße
Nils
Zitieren
#6
Hallo,

schön wie sich hier alle Sorgen um den Motor machen aber ihr habt was wichtiges vergessen:
Nach der langen Standzeit sollte man wahrscheinlich mal die Bremsen kontrollieren. Tongue Also...falls du wirklich gleich direkt von der Wiese aufn Heimweg starten willst.
Aber ich würde wahrscheinlich auch eher nen Anhänger vorziehen - so kannst du das Teil wie es ist heim schleppen und vor allem in der warmen Garage durchreparieren! Wink
Grüße aus dem Meißner Land - Peter

M22-P Bj.67...Vollrestauration in Arbeit... Confused
Zitieren
#7
Hallo Multicarfreunde,

so wie es Peter sagte habe ich es jetzt auch gemacht - ein Anhänger wurde gechartert und am Samstag den 10. Dezember 2016 fuhr ich mit zwei Freunden nach Hohnstein um den kleine Multicar nach Hause zu holen. Auf die konkrete Nachfrage hin stellte sich heraus, dass der kleine Multi über vier Jahre(!) dort auf der Wiese stand. Gott sei Dank konnte der Verkäufer mit seinem tollen Famulus und der Strohballenforke den Multi ein bisschen bewegen, da die Hinterachse, Getriebe, Motor irgendwie blockierte.

[Bild: 7db1b8094a5d5c46be3178e8e47f1b49.jpg]

[Bild: 14ea3f107c0d79068efa0cc4e24b2fe6.jpg]

[Bild: e2e0c76a66cd4d6f2713e4d9881e5c61.jpg]

[Bild: 0bb4761a98266e49bac37a99c131d2ce.jpg]

[Bild: 16dc05bcf484380d53465479e02ab244.jpg]

[Bild: 9ba7fa6658de144a7d9fb99304b007f9.jpg]

Beste MultiGrüße
Nils
Zitieren
#8
Hallo Freunde des kleinen Multicar,

die Geschichte zum kleinen blauen Multicar von der Wiese geht weiter - Dank meines Freundes Donald der nicht nur für den Erwerb des kleinen lustigen Transporters verantwortlich zeichnet sondern auch in einem unglaublichen technischen Parforceritt an zwei Garagenabenden dem kleinen Multi wieder Leben einhauchte - deshalb möchte ich auch hier nochmals meinen großen Dank an Ihn aussprechen!

Zunächst wurde der Multicar in die Werkstatt geschoben und nach den größten technischen Baustellen abgesucht. Die Getriebe-Kupplung-Motorkombination zeigte sich von jedem Versuch ihr ein paar Drehungen zu enlocken vollkommen unbeindruckt. So wurde im Schnelldurchlauf:

- der vorher besorgte Anlasser eingebaut
- das Getriebe geöffenet, die verostete Schaltung wieder gangbar gemacht und die Schlammölwassergetriebeemulsion durch Getriebeöl ersetzt
- die vollkommen drehunwillige Lichtmaschine entfernt
- fehlende Dieseldruckleitung eingebaut
- zwei Keilriemen aufgelegt
- Motorenöl aufgefüllt
- Dieselfilter kontrolliert
- Luftfilter gereinigt
- die Kupplungsbetätigung gangbar gemacht und neu befüllt

So konnte es am Abend dann folgendes Video entstehen: https://vimeo.com/195763710

JuHu!!!!Smile

Es stellte sich auch noch heraus, das die Kupplung trotz der funktionsfähigen Kupplungsbetätigung fest hing.

Am nächsten Abend wurde der Multicar auf die Hebebühne gestellt und auch von unten einmal kritisch betrachtet.

[Bild: d125cdd57346d88fef4294014c94a705.jpg]

Dabei zeigte sich der Multicar in einem ausgesprochen gutem Zustand was insbesondere ob der langen Standzeit von (mindestens) vier Jahren auf der Wiese dann doch sehr beeindruckte. Einzig eine leicht deformierte Spustange wurde von Donald kritisiert. Und weil es sich gerade so gut anließ und Donald auch noch rein zufällig sein neues und jungfräuliches Bremsentlüftungsgerät mitbrachte, wurden gleich noch die Bremse entlüftet.Tongue

So vorbereitet lag dann doch unglaublicherweise nach zwei Tagen schon die Erstfahrt nach vier Jahren Standzeit in der Luft. Das ist selbst für die Leute hier in Dresden die Donald kennen unglaublich - diese hatten die Erstfahrt auf das kommende Wochenende terminiert!!!Big Grin Um die Spannung noch etwas auszubauen quitierte noch die Dieselpumpe ihren Dienst - ein entlüften der Dieselleitungen per Handpumpe war vorerst nicht möglich. So wurde sie kurzerhand ausgebaut und vollständig zerlegt. Aber erst die Ventilprüfung im "Wassersack" der Pumpe zeigte den Grund der Arbeitsunlust - dieses war blockiert! Ich muss ausgesprochen dumm aus der Wäsche geschaut haben als dieses Ventil mit nur leichtem Druck "aufploppte".

Nach der nun erfolgten Entlüftung sprang der "Cunewalder Kraftprotz" ganz wunderbar an - nur die Kupplung hing ja nun noch fest! Mit laufendem Motor, funktionierender Kupllungsbetätigung, Schaltung und Brermse wurde dieses Problem mit eingelegtem 1. Gang unter fachkundiger Anweisung schnell beseitigt. Und so kam wie es kommen musste wenn man sich mit Freund Donald auf so ein Projekt einlässt:

https://vimeo.com/195764250

JuHu die 2.!!!!Smile

Nach vielen Runden durch die Nacht und dem Gefühl als Günther Willers und Franz Meersdonk bald Terminfracht in aller Herren Länder zu liefern - bleiben noch folgende Unzulänglichkeiten zu beseitigen:

- defekter Reifen vorne links
- Lichtmaschine
- ausgeleierte Schaltkulisse
- nur teilweise funktionierende Elektrik inkl. Beleuchtung

Aber das sind nur Kleinigkeiten die das fantastische Gefühl so einer persönlichen Multicarerstfahrt für mich nicht trüben können.

Beste sehr zufriedene Grüße
Nils
Zitieren
#9
Hallo Nils!

Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag :-) Das sieht doch schon ganz gut aus und anspringen tut er ja echt super!

Viel Erfolg weiterhin mit der Restauration und einen schönen Tag.

Marius
Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er es mit Verläng’rung schafft! Cool
Zitieren
#10
Hallo Marius,

das freut mich, dass Dir mein kleiner Erststartbericht vom blauen M22 gefällt - dafür ist ja auch das Multicarforum da!:-) Ja der Multicar springt wirklich super an - ich habe es die Tage mehrfach probiert.Big Grin Einzig eine leichte Kontaktunwilligkeit des Zündschloßes verhindert machmal ein Starten auf den ersten Dreh.

Im Verlauf der letzten Tage haben sich auch ein paar Fragen ergeben:

1. Es ist noch nicht ganz raus welches Baujahr der M22 nun eigentlich ist - wo sind denn am Fahrzeug die verräterischen Plaketten angebracht die darüber Auskunft geben könnten? Am Motor wurde ich schon fündig - leider ist nur die Plakette des Motorenregenerationsbetriebes leserlich - der Motor wurde 1987 revidiert. In den mitgelieferten Papieren steht eine technische Überprüfung von 1973 - die Betriebserlaubis selbst wurde wohl 1976 ausgestellt!?

2. Auf der letzten Garagenhofausfahrt ließ sich auf einmal der Nebenantrieb einschalten. Nun würde ich gern die Hydraulik neu befüllen. Wieviel Hydrauliköl von welcher Sorte gehören in die Hydraulik des MulticarKippers?

Beste neugierige Grüße
Nils
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by | © 2002-2019 MyBB Group | Version:
Deutsche Übersetzung: MyBB Germany
Theme by: Tomdickharry & Vintagedaddyo